Bauzentrum München

Das Bauzentrum München ist eine Einrichtung der Landeshauptstadt München,
Referat für Gesundheit und Umwelt.
«   November 2019   »
MoDiMiDoFrSaSo
    1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 

weitere ...
 
Beschreibung
Kompaktseminar vom Bauzentrum München in Kooperation mit der Bayerischen Architektenkammer, Schriftliche Anmeldung erforderlich
Titel: Barrierefreie Balkon- und Terrassenausgänge: Machbar und bewährt
Nummer: SK_20190702
Status: Diese Veranstaltung kann nicht online gebucht werden.
Beginn: Dienstag, 02. Juli 2019, 10:00 Uhr
Ende: Dienstag, 02. Juli 2019, 13:00 Uhr
Leitung: Wilhelm Mühlen, Architekt
Zielgruppe: Bauingenieur_innen, Architekt_innen, Sachverständige, Handwerker_innen, Bauträger_innen, Bauherr_innen, Versicherungen, Unternehmer_innen, Baufirmen, Rechtsanwält_innen, Hausverwaltungen, Beirät_innen, Makler_innen, Immobilienfachwirt_innen und Studieren
Ort: Bauzentrum München, Willy-Brandt-Allee 10, 81829 München
Gebühren: € 45

Seminarbeschreibung (pdf)

Anmeldeformular Seminare Bauzentrum München (pdf)


Kompaktseminar SK_20190702

Barrierefreie Balkon- und Terrassenausgänge: Machbar und bewährt


Anerkannte Fortbildungspunkte Energieeffizienz-Expertenliste:

0 Unterrichtseinheiten Wohngebäude (KfW)

0 Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude (KfW)

0 Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand (BAFA)


Referent

Wilhelm Mühlen, Architekt

ö.b.u.v. Sachverständiger für Schäden an Gebäuden, seit ca. 35 Jahren als freier Architekt bundesweit tätig, umfangreiche praktische Erfahrungen beim Neubau, der Ertüchtigung von Altbauten auch mit Denkmalpflege, Gerichtsgutachter für Amts-, Land- und Oberlandesgerichte, seit 2009 Mitglied im Sachverständigenausschuss der IHK Schwaben, seit 2013 Mitglied im Fachausschuss Schäden an Gebäuden der IHK Stuttgart, verantwortlicher Sachverständiger gemäß AVEn Teil 2 § 3 EnEV-Bayern


Thema

Barrierefreie Balkon-,Terrassen- und Dachterrassen-Ausgänge werden häufig schwellenlos hergestellt. Die Vorgaben der DIN 18040 Teil 1 (Öffentlich) und Teil 2 (Wohnungen) kollidieren dabei mit bewährten Bauweisen und bauaufsichtlich eingeführten Normen. Hieran hat sich in den vergangenen Jahren, auch durch das Erscheinen der neuen Abdichtungsnormen und Richtlinien, nichts geändert. Die werkvertragliche Haftung der unter (Wetter-) Belastungen stehenden Schwellenkonstruktionen trägt der Planende. Davon befreien ihn die Empfehlungen der Herstellerfirmen nicht. Systemschnitte zeigen in der Regel nicht die wirklichen Problempunkte.


Inhalt

- Barrierefreiheit gemäß DIN 18040 Teil 1 und Teil 2 (themenbezogen)

- Normen, Richtlinien

- Erkenntnisse und Erfahrungen

- Planungsgrundlagen

- Detailüberlegungen

- Lösungsansätze

Im Anschluss besteht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit eigene Problemstellungen vorzustellen.